Ja, Nylons, nicht "Strapse" - Vicky´s Nylons

Blog

Nylons, Erklärung, Straps, Halter

Ja, Nylons, nicht “Strapse”

Liebe Leser,

ich freue mich, dass ich mich vorstellen darf. Mein Name ist Julia, ich studiere International Business und arbeite nebenbei für Vickys Nylons. Ich bin schon fast 30 Jahre alt – was wirklich nicht alt ist – aber ich habe noch nie Nylonstrümpfe, Strapse oder Strapshalter – oder welche Begriffe euch jetzt sonst noch dazu in den Sinn kommen – getragen. Tatsache, wirklich noch nie und ich weiß nicht mal einen Grund, warum ich es nicht versucht habe. Dafür habe ich aber nun eine wunderbare Aufgabe, die einige Zeit in Anspruch nehmen wird, nämlich alles über Nylons herauszufinden, was interessant ist. Und ich freue mich riesig, wenn ihr mich dabei begleitet, ob als passiver Leser oder als aktiver Teilnehmer durch Kommentare, Anregungen, Fragen, Kritik…

Und nun ans Eingemachte, die Nylons! Ja, Nylons, nicht Strapse. Strümpfe ist auch ok, aber ich denke, wir fangen mal mit der Erklärung und Differenzierung der gängigsten „Strumpfwaren“ an:

Nylons/Nylonstrümpfe: Sind Strümpfe aus Polyamid, das umgangssprachlich Nylon oder Perlon genannt wird. Dabei wurden die Strümpfe in Europa früher mit Perlon und in den USA mit Nylon hergestellt. Nylon hat sich jedoch durchgesetzt. Die Dichte der Maschen wird in Denier angegeben.

Naht: Früher wurden Nylons in zwei Teilen hergestellt und mussten zusammen genäht werden, so entstand die Naht. Heute gibt es Rundstrickmaschinen, wodurch nahtlose Nylons gefertigt werden können. Die Naht ist also zu einem modischen Detail geworden.

Dame mit Nahtnylons

Heel: Der Heel ist ein wichtiger Bestandteil des Nylons, zum einen ist an der Ferse eine besonders beanspruchte Stelle, weswegen die Ferse und die Sohle, oft auch die Zehen verstärkt werden. Die Verstärkung dient aber auch als Hingucker und es gibt verschiedenste Ausführungen, hier ein kleines Beispiel:

Heel, cuban, point, nylon, vickys

 

Runguard/Welt/Finishing Loop: Sind kleine aber feine Details an dem Nylon, wodurch sich die Nylons dann wieder weiter voneinander unterscheiden.

Varioationen der Nylons - welt, runguard und key-hole

 

Strapse/Strapsband: Dies sind Begriffe, die ganz Häufig mit den Nylons an sich verwechselt werden. Der Straps ist das Band, das den Nylon festhält. Nicht mehr und nicht weniger. Strapse sind an Strapshaltern befestigt und haben einen Clip am unteren Ende, der an dem Strumpf befestigt wird. Auch hier gibt es mehrere Varianten. Metallclips oder Plastikclips, verstellbare Strapse oder nicht verstellbare, lange, kurze, dicke, dünne… Manchmal ist nur ein Clip am dünn zulaufendem Strapshalter angebracht , wie hier:

 

oder mit dem Straps verlängert:

verlängerter Straps an Strapshalter

 

oder ohne extra Zuschnitt, einfach der Straps an den Halter angenäht:

verlängerte Strapse

 

Strumpfband: Das Strumpfband kennen wir meist von Hochzeiten, wenn der Bräutigam es der Dame elegant vom Bein nehmen darf. Heute wird es nur noch aus modischen Zwecken getragen, früher jedoch diente es sowohl Frauen als auch Männern zum halten der Strümpfe.

Strumpfband an Bein

Strapshalter: Der Strapshalter ist neben dem Nylon das wichtigste Element. Es ist quasi ein Gürtel, der auf der Taille sitzt mit angenähten Strapsen, die dann (anstelle des Strumpfbandes) die Nylons halten. Es gibt verschiedenste Ausführungen und Details, auf die ich noch mal gesondert eingehen möchte, die wichtigsten Arten sind aber vorerst, der Miederstrapshalter, der Strumpfgürtel und der Pull-on.

Ein Mieder hört sich unsexy an und ich muss gestehen, die meisten sind es auch, aber es gibt tatsächlich auch richtig schöne, sexy Mieder. Mieder bedeutet immer, dass es ein enganliegender, formender Stoff ist und somit auch meist etwas dicker und blickdicht. Und natürlich damit etwas etwas formen kann, muss es die Stellen, die es formen soll auch bedecken. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum viele Menschen Mieder als unsexy ansehen. Aber glaubt mir, es gibt auch schöne Strapshalter, die eurer Figur etwas Gutes tun.

Aber weiter zum Strumpfgürtel: dieser hat meist hinten einen verstellbaren Verschluss, ob Häkchenreihe oder Knöpfe, Bänder oder Reißverschluss.

Im Gegensatz dazu ist ein Pull-on Strumpfhalter besonders elastisch und hat keinen Verschluss, er wird einfach „übergezogen“.

Weitere Details erfahrt ihr auch unter Infos

Zwei Mal im Monat darf ich euch an meinem Leben und meinen Erfahrungen mit Nylonstrümpfen teilhaben lassen, Ihr dürft meine Recherchen und hoffentlich Antworten auf Fragen, die ich mir stelle oder ihr mir stellt, lesen.

Nun, ich habe hier ein Paar Nylons liegen, die darauf warten, von mir angezogen zu werden. Aber worauf muss ich achten? Soll ich Handschuhe anziehen? Muss ich mir die Beine vorher ganz frisch rasieren? Gibt es Stoffe, die an den Nylons kleben bleiben oder sie zerstören? Soll ich sie besser im Sitzen, im Stehen oder im Liegen anziehen? Und was ist überhaupt Nylon?

Ihr merkt, ich habe viel zu tun! Die Antworten folgen bald.

Eure Julia

No Comments

Leave a Reply

*

code

Wir nutzen Cookies, um den Inhalt unserer Webseite Deinen Bedürfnissen anzupassen und das Nutzungsverhalten auf unserer Website zu analysieren. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite, erklärst Du Dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen